Kauser, József (1848-1919), Architekt

Kauser József, Architekt. * Pest, 10. 5. 1848; †Budapest, 25. 8. 1919. Sohn einer alten Steinmetzfamilie. Stud. an den Techn. Hochschulen in Budapest, Zürich und an der École des Beaux-Arts in Paris. K., einer der bekanntesten ung. Architekten seiner Zeit, vertrat den Eklektizismus und verwendete gern Renaissance-Elemente. Nach dem Tode M. Ybls übernahm er die Bauführung der St.-Stefans-Basilika, deren Inneneinrichtung nach seinen Plänen gemacht wurde.

W.: in Budapest: Miethaus, Körönd-Platz; Jesuiten-Kirche, Mariengasse; Ladislaus-Spital; Stefanie-Kinderspital; Universitätsprosektur; etc.
L.: J. Lechner, K. J. emlékezete (Erinnerungen an J. K.), in: Magyar Mérnök és Épitészegylet Közl., 1921, S. 123–25; Pallas 10; Révai 11; Uj M. Lex. 4.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 273
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>