Kautsky, Hans (1864-1937), Theatermaler

Kautsky Hans, Theatermaler. * Wien, 29. 2. 1864; † Wien, 30. 5. 1937. Sohn des Folgenden und der Schauspielerin und Schriftstellerin Wilhelmine K. (s. d.), Bruder des Politikers Karl K. (s. d.). Schon der Großvater war als Theatermaler tätig. Schüler seines Vaters und H. Burgharts, arbeitete er bis 1903 in Wien, wo er wie sein Bruder, der Theatertechniker Fritz K. (* Prag, 1857) Teilhaber der Hoftheatermalerfirma Gebrüder K. Kautsky & Rottonara war. K. ging dann nach Berlin an das preuß. Hoftheater, war gelegentlich (1920) auch in Wien tätig und führte Dekorationen für die wichtigsten Bühnen Deutschlands, Belgiens, Hollands, Englands und der Vereinigten Staaten (New York, Chicago) aus.

W.: Nibelungenring, Dt. Oper, London; Webers Oberon, Festspiele in Wiesbaden, 1910 etc.; Ausführungen von Dioramen (Tod im Eise, Niagara) usw.
L.: Eisenberg; Kosel; Thieme–Becker; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh. I/2, 1895; Jb. der Wr. Ges., 1929.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 274
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>