Kaym, Franz (1891-1949), Architekt

Kaym Franz, Architekt. * Moosbrunn (N.Ö.), 21. 6. 1891; † Wien, 12. 2. 1949. Neben der Ausbildung an der Wr. Staatsgewerbeschule 1905–09, erwarb K. einen Lehrbrief der Perchtoldsdorfer Maurer- und Steinmetzinnung. 1910–13 als Schüler O. Wagners an der Wr. Akad. der bildenden Künste in enger Verbindung mit A. Loos. Nach Atelierpraxis bei O. Wagner und H. Gessner (s. d.) 1916–18 Kriegsdienstleistung. K. machte sich 1920 gem. mit A. Hetmanek selbständig und war insbesondere im Wohnbau tätig.

W.: Villen-, Siedlungs- und Volkswohnhausbauten in Wien, in den Bundesländern und in den Nachfolgestaaten; Publ.: Wohnstätten für Menschen, heute und morgen, gem. mit A. Hetmanek, 1919; vgl. auch Österr. Bau- und Werkkunst, Bd. 2, 1925/26, S. 277–91.
L.: F. K. und A. Hetmanek, Abb. ausgeführter Bauten, in: Wr. Architekten 4, 1931; Der Architekt, Jg. 19, 1913, Taf. 150 ff.; Innendekoration, Jg. 35, 1924, S. 103 ff.; R. Schmidt, Das Wr. Künstlerhaus 1861–1951, 1951; Jb. der Wr. Ges., 1929; Thieme–Becker; Vollmer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 277
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>