Kees, Georg von (1822-1906), Feldzeugmeister

Kees Georg von, General. * Ofen, 24. 11. 1822; † Graz, 9. 7. 1906. Neffe des Folgenden; trat 1832 in die Theres. Milit.-Akad. Wr. Neustadt ein, wurde 1839 als Lt. zum IR. 35 ausgemustert, 1848 Oblt., 1849 Hptm., 1856 Mjr., 1859 Obstlt., 1864 Obst., 1870 GM, 1875 FML, 1884 FZM, 1887 i.R. K., ab 1843 dem Gen.-Quartiermeisterstab zugeteilt, wurde bei der Landesaufnahme in Ungarn und Böhmen verwendet, nahm 1848/49 am Feldzug in Italien – u.a. an den Schlachten von Custozza und Novara – teil und wurde 1856 Mappierungsdir. in der Walachei, 1857 Vorstand der Dions.-Kanzlei beim Generalstab. Nach Teilnahme am Feldzuge des Jahres 1859 wurde K. im gleichen Jahre Mappierungsunterdir. in Szathmar, 1860 Generalstabschef beim 3. Armeekmdo. und kam 1861 in das Evidenzbüro, dessen Vorstand er 1864 wurde. 1866 nahm er im Hpt.-Quartier der Nordarmee am Krieg gegen Preußen teil und wurde 1867 Kmdt. des IR. 28, 1869 Kmdt. der Theres. Milit.-Akad. zu Wr. Neustadt. 1872 auf seine Bitte von diesem Posten enthoben, übernahm K. die 1. Brigade der 32. Inf.-Truppendiv. zu Miskolcz, 1874 das Kmdo. über die 31. Inf.-Truppendiv. in Budapest und wurde 1881, nach Teilnahme an der Okkupation Bosniens 1878, Militärkmdt. von Kaschau, 1883 Kmdt. des 6. Korps. K., ein vorbildlicher Off., war vielfach ausgezeichnet, ab 1882 Geh. Rat und Inhaber des IR. 85.

L.: N.Fr.Pr. vom 10. 7. 1906; Österr. Rundschau, Bd. 7, 1906, S. 554; Svoboda 2, S. 35; K. A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 280f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>