Keil, Franz von (1862-1945), Admiral

Keil Franz von, Admiral. * Mainz, 15. 9. 1862; † Wien, 22. 11. 1945. Trat nach Absolv. der Marineakad. in Fiume 1881 in die Kriegsmarine ein und wurde 1885 Linienschiffsfähnrich, 1905 Korvettenkapitän, 1907 Fregattenkapitän, 1910 Linienschiffskapitän, 1913 Kontreadmiral, 1917 Vizeadmiral, 1918 als Admiral i.R. K., der sich vor allem der Verwendung der Torpedowaffe zuwandte und den ersten österr. Torpedobootszerstörer „Huszar“ von England nach Pola brachte, war 1896–1900 Lehrer an der Torpedoschule und des Torpedooffizierskurses in Pola und 1907 Stabschef einer nach Nordamerika entsandten Kreuzerdiv. Ab 1913 Seeverteidigungskmdt. in Pola, übernahm er 1917 das Kmdo. der 2. Schlachtschiffdiv., wurde 1918 Admiral zum Dienst des k. Oberbefehls und darauf Chef des Seeoffizierskorps. K., Inhaber zahlreicher in- und ausländ. Auszeichnungen, galt als einer der ersten Fachkenner auf dem Gebiet des Torpedowesens.

L.: Völk. Beobachter vom 12. 9. 1942; Wr.Ztg. vom 29. 11. 1945; A. Veltzé, Unsere Flottenführer, in: Donauland, Jg. 2, 1918/19, S. 628 ff.; K. A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 282
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>