Keissler, Karl von (1808-1879), Eisenbahntechniker

Keissler Karl von, Eisenbahnfachmann. * Tuschkau (Touškov, Böhmen), 19. 6. 1808; † Wien, 3. 4. 1879. Leitete nach Abschluß seiner Stud. am Prager Polytechnikum Bau und Betrieb der Prag-Lanaer Pferdebahn. 1836–41 stand er im Baudienst der Wien-Gloggnitzer-Bahn und trat 1842 in jenen der Staatsbahnen, in dem er sich besonders durch seine grundlegenden techn. Vorerhebungen für die schwierige Überschienung der Gebirge südlich von Gloggnitz sowie durch die Herstellung der Staatsbahnlinien in Böhmen und Mähren auszeichnete. 1852 in das Min. für Handel, Gewerbe und öffentliche Bauten berufen, führte er die Amtsabt. für Eisenbahnbetrieb. 1855 trat er an die Spitze der Geschäftsleitung der eben gegründeten Kn.-Elisabeth-Bahn, deren gesamtes Schienennetz er ausführte und deren von der Linz-Budweiser Pferdebahn erworbene Linien er auf Dampfbetrieb umgestaltete. 1873 zum Gen. Dir. ernannt, trat er am Tage nach der feierlichen Eröffnung der von ihm zuletzt gebauten Salzburger und Tiroler Strecken i.R. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u.a. 1863 nob.

L.: Geschichte der Eisenbahnen der österr.-ung. Monarchie, 1898; V. A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 284
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>