Keitler, Heinrich (1874-1937), Gynäkologe und Geburtshelfer

Keitler Heinrich, Gynäkologe und Geburtshelfer. * Wien, 31. 5. 1874; † Wien, 6. 4. 1937. Stud. Med. an der Univ. Wien, 1898 Dr.med. Nach gründlicher Vorbildung an der Klinik Neusser und an der I. Chirurg. Univ. Klinik trat er 1899 bei Chrobak (s. d.) ein, wo er bis 1905 als Ass. tätig war. 1906 Priv. Doz. für Geburtshilfe und Gynäkol. an der Univ. Wien. 1913 wurde er Abt.-Chef der gynäkolog.-geburtshilflichen Station am K. Jubiläumsspital der Stadt Wien. 1920 ao. Prof. K. vereinigte die Fähigkeit ausgezeichneter Diagnostik mit einer glänzenden operativen Technik und war jahrelang einer der gesuchtesten Geburtshelfer und Operateure Wiens.

W.: Über das anatom. und funktionelle Verhalten der belassenen Ovarien nach Exstirpation des Uterus, in: Ms. für Geburtshilfe und Gynäkol., Bd. 20, 1904, S. 686 ff.; etc.; zahlreiche Beitrr. in Fachz.
L.: Neues Wr. Tagbl. vom 7. 4., R.P. vom 8. 4. 1937; Wr. klin. Ws., Jg. 50, 1937, n. 17; WMW, Jg. 87, 1937, n. 17; Ber. über das Studienjahr 1936/37.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 284
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>