Keleti, Károly; früher von Klette (1833-1892), Statistiker

Keleti Károly, Statistiker. * Preßburg, 18. 7. 1833; † Budapest, 30. 5. 1892. Bruder des Vorigen. 1867 Sektionsrat. K. war maßgeblich an der Gründung des Landesamtes für Statistik (1871) beteiligt, dessen Vorstand er bis zu seinem Tode war. In seinen Abhh. befaßte er sich vorwiegend mit demograph. und wirtschaftsstatist. Problemen. 1868–75 Redakteur der „Statisztikai Közlemények“ („Statist. Mitteilungen“). 1868 korr.-, 1875 o.-, 1890 Dions.-Mitgl. der Ung. Akad. der Wiss. 1872 einer der Vizepräs. der Internationalen Ges. für Statistik.

W.: Hazánk és népe (Ungarn und seine Völker), 1871; A gyakorlati statisztika kézikönyve (Hdb. der prakt. Statistik), 1875; Zu- und Abnahme der Bevölkerung Ungarns (übers. aus dem Ung.), 1879; Ungarns Nationalitäten (übers. aus dem Ung.), 1880; A Szent István korona országainak népessége (Die Bevölkerung der Länder der Stephanskrone), 1882; Ungarn im Weltverkehr, 1885.
L.: J. Jekelfalussy, K. K. emlékezete (Erinnerungen an K. K.), Akadem. Gedächtnisrede, 1893; J. Weidlein, Die verlorenen Söhne, Bd. 1, 1960; Szinnyei 5; Pallas 10; Révai 11; Új M. Lex. 4.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 285f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>