Kelle, Johann von (1828-1909), Germanist

Kelle Johann von, Germanist. * Regensburg, 15. 3. 1828; † Prag, 30. 1. 1909. Vater des Vorigen; stud. 1848 an der Univ. München klass. Philol., wandte sich dann von A. Schmeller angeregt, der Germanistik zu, 1854 Dr.phil. in Würzburg. Als Verlagsredakteur bei Manz war K. auch Leiter des von diesem Verlag hrsg. Konversations-Lex.; während seines Aufenthaltes in Berlin (1855–57) trat er in persönliche Verbindung mit J. und W. Grimm, von der Hagen und Massmann. Diese Jahre waren besonders K.s umfassenden Otfriedstud. förderlich. 1857 o.Prof. für dt. Sprache und Literatur an der Univ. Prag, wo er 42 Jahre wirkte. 1885–1900 Leiter der Prager Lehramtsprüfungskomm. Mitgl. der Akad. der Wiss. in Wien. In seinen wiss. Arbeiten stützte sich K. sowohl in seinen Forschungen auf dem Gebiet der vergleichenden Grammatik der german. Sprachen als auch im literaturgeschichtlichen Bereich vor allem auf unmittelbares, eingehendes Quellenstud. Zu W. Scherers neuer Richtung verhielt er sich latent ablehnend. K. verfaßte zahlreiche wiss. Werke, darunter auch bibliograph. Abhh. über die dt. Handschriften in den Prager Bibl. Sein Hauptverdienst ist, an der dt. Hochschule in Prag und damit im Gebiet des alten Österr. überhaupt, als einer der ersten den wiss. dt.-philolog. Unterricht begründet zu haben.

W.: Vollständiges Lehrbuch der dt. Sprache mit Aufgaben, 1851; Systemat. Lehrbuch der dt. Sprache mit Übungen, 1852; Otfrieds v. Weissenburg Evangelienbuch, 3 Bde., 1856–81; Speculum ecclesiae. Altdt., hrsg. 1858; Vergleichende Grammatik der german. Sprachen, Bd. 1, 1863; Christi Leben und Lehre, besungen von Otfried. Neuhochdt. übertragen, 1870; Die Jesuiten-Gymn. in Österr., 1876; Das Verbum und Nomen in Notkers Boethius, 1885; Die St. Galler dt. Schriften und Notker Labeo, 1888; Geschichte der dt. Literatur von der ältesten Zeit bis zum 13. Jh., 2 Bde., 1892–96; Die Quelle von. Ezzos Gesang von den Wundern Christi, 1893; Die dt. Dichtung unter den fränk. Kaisern, 1895; Chori saecularium-Cantica puellarum, 1908; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 15. 3. 1908 und 30. 1. 1909; Dt. Arbeit 7, 1907/08, S. 388–92, 8, 1908/09, S. 465 f.; Almanach Wien, 1909; German.-Roman. Ms., 1909, S. 204; Herders Jb.,1909, S. 416; Literar. Echo 11, 1908/09, S. 823; Kosch; Kosch, Das kalh. Deutschland; Kürschner 1936; J. Nadler, Literaturgeschichte der dt. Stämme und Landschaften, Bd. 4, 3. Aufl., 1932, S. 888; Nagl–Zeidler–Castle 3, s. Reg.; Österr. Rundschau 18, 1909, S. 418, 20, 1909, S. 187; Biograph. Jb. 1912; Wer ist’s? 1909.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 286
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>