Keller, Gustav von (1816-1889), Jurist

Keller Gustav von, Jurist. * Troppau (Opava, österr.Schlesien), 23. 3. 1816; † Wien, 30. 12. 1889. Stud. 1834–38 Jus an der Univ. Wien, 1840 Dr.jur., 1839 Auskultant beim niederösterr. Landrecht, 1843 Supplent für Lehensrecht, dann Handels- und Wechselrecht an der Univ. Wien; 1848 Adjunkt des Appellationsgerichtes in N.Ö., 1850 Staatsanwaltssubstitut in Wien; 1850 Priv. Doz. für Strafrecht an der Univ. Wien; 1851 Mitgl. der jurid. Staatsprüfungskomm.; 1852 Prof. für Naturrecht, europ. Völkerrecht, Nationalökonomie, diplomat. Staatengeschichte und Statistik, etwas später auch Prof. für Straf- und Zivilrecht und Strafprozeß an der oriental. Akad., 1882 i.R.; 1854 LGR, 1857–62 Oberstaatsanwalt, 1862 Richter im Oberlandesgericht, 1872 Mitgl. des Obersten Gerichtshofes, 1875/76 Lehrer des Kronprinzen Rudolf, 1878 Vizepräs., 1887 Senatspräs. des Wr. Oberlandesgerichtes. K., ein vorzüglicher Kenner der internationalen Strafgesetze und erbitterter Gegner der Todesstrafe, erwarb sich besonders durch die hist. krit. Behandlung jurist. Probleme und durch Mitarbeit am italien. Strafgesetz große Verdienste. Er wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet.

W.: Kriminalrechtsfall, bearb. nach den Vorschriften der neuen österr. Strafprozeßordnung vom 17. 1. 1850, 1850; Die Staatsanwaltschaft in Deutschland, ihre Geschichte, Gegenwart und Zukunft, 1866; Aufsätze in jurist. Fachz. etc.
L.: N.Fr.Pr. und Wr. Ztg. (Abendpost) vom 30. 12. 1889; Salzburger Ztg. 1889, n. 300; Allg. österr. Gerichtsztg., Jg. 26, 1875, n. 20; Jurist. Bll., Jg. 15, 1886, S. 153, Jg. 18, 1889, S. 209; Allg. Juristenztg., Jg. 13, 1890, S. 163; Ordensritter-Album des Franz-Josef-Ritter-Orden, hrsg. von F. Schilling, 1893.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 13, 1963), S. 287
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>