Kenner, Friedrich von (1834-1922), Archäologe

Kenner Friedrich von, Archäologe. * Linz a. d. Donau, 15. 7. 1834; † Wien, 28. 11. 1922. Bruder des Vorigen, Sohn des Folgenden; stud. an der Univ. Wien, 1858 Dr.phil. Seit 1854 am k.k. Münz- und Antikenkabinett angestellt, zunächst als Amanuensis, seit 1862 als Kustos, 1883–99 als Dir. Ausgedehnte Studienreisen führten ihn mehrmals nach Italien, Frankreich und Deutschland. Sein weiteres Fachgebiet war die röm. Numismatik, sein spezielles die röm. Bodenforschung im Gebiet der österr. ung. Monarchie, im besonderen die von N. Ö. und des röm. Wien. Er gab die Anregung zur Errichtung eines Mus. Vindobonense und zur Erforschung des röm. Limes in Österr. K. war Mitgl. der Akad. der Wiss. in Wien, der Akad. der bildenden Künste in Wien, der Zentralkomm. für Kunst und hist. Denkmale, des Dt. Archäolog. Inst. und des German. Mus. in Nürnberg.

W.: Die Romatypen, in: Sbb. Wien, phil. hist. Kl., Bd. 24, 1857; Die antiken Tonlampen des k.k. Münz- und Antiken-Cabinetes und der k.k. Ambraser-Smlg., in: AfÖG 20, 1858; Beitrr. zu einer Chronik der archäolog. Funde in der österr. Monarchie, ebenda 24, 1860, 29, 1863, 33, 1865, 38, 1867; Die Smlgn. des k.k. Münz- und Antiken-Cabinetes, gem. mit E. v. Sacken, 1866; Vindobona, eine archäolog. Untersuchung über den Zustand Wiens während der Herrschaft der Römer, in: Berr. und Mitt. des Altertumsver. zu Wien 9, 1866; Die Münzsmlg. des Stiftes St. Florian in O. Ö., Wien 1871; Josef Hilarius von Eckhel, Gedenkrede in der Numismat. Ges. Wien, 1871; Die röm. Medaillone, in: Jb. der kunsthist. Smlgn. des Ah. Kaiserhauses 1, 1883, 2, 1884, 3, 1885, 5, 1887, 9, 1889, 11, 1890, neu hrsg. von W. Kubitschek, 1909; Die Porträtsmlg. des Erzh. Ferdinand von Tirol, ebenda, 14, 1893, 15, 1894, 17, 1896, 18, 1897, 19, 1898; Ber. über röm. Funde in Wien in den Jahren 1896–1900, hrsg. von der k.k. Central-Comm. für Kunst- und hist. Denkmale, 1900; Röm. Funde in Wien aus den Jahren 1901–03, in: Jb. der k.k. Zentralkomm. 2, 1904; Röm. Funde in Wien aus den Jahren 1904–05, ebenda, 3, 1905; Forschungen in Vindobona (1906–07), in: Jb. für Altertumskde. 3, 1909; Röm. Funde in Wien 1908–10, ebenda, 5, 1911; zahlreiche Aufsätze in der Numismat. Z., den Sbb. Wien, den Schriften der Zentralkomm., sowie anderen Fachz.
L.: Almanach Wien, 1914 und 1923; Mitt. der numismat. Ges. Wien 15, 1919–26, S. 197; Monatsbl. des Ver. für Landeskde. von N. Ö., Jg. 22, 1923, S. 2f.; Krackowizer; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; Lhotsky 2, S. 545ff., 562, 644f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 295
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>