Kerl, Wilhelm (1880-1945), Dermatologe

Kerl Wilhelm, Dermatologe. * Wien, 2. 2. 1880; † Wien, 29. 5. 1945. Stud. an der Univ. Wien Med., 1906 Dr.med. Nach weiterer Ausbildung an den Kliniken Neusser und Hochenegg (s. d.) trat er in die dermatolog. Klinik Riehl ein, an der er 1910–22 als Ass. wirkte. 1915 Priv. Doz. für Haut- und Geschlechtskrankheiten an der Univ. Wien, 1921 ao. Prof., 1921–26 Leiter des Ambulatoriums für Haut- und Geschlechtskrankheiten am Kn. Elisabethspital Wien. 1926 o.Prof. an der Univ. Innsbruck, 1927 als Nachfolger Fingers (s. d.) o. Prof. an der Univ. Wien. Groß ist die Zahl seiner wiss. Arbeiten, die fast alle Gebiete der Haut- und Geschlechtskrankheiten umfassen, wobei besonders seine Stud. die experimentelle Kaninchensyphilis betreffend sowie seine zahlreichen Arbeiten auf dem Gebiete der Hauttuberkulose, besonders der Geflügeltuberkulose, und Therapiestud. bei den Geschlechtskrankheiten, insbesondere der Syphilis, zu erwähnen wären.

W.: Zur Kenntnis der Todesfälle nach intravenöser Salvarsaninjektion, 1916; Die Pflege bei Haut- und Geschlechtskrankheiten. Ein Leitfaden für Pflegepersonen, 1920; Die Angina necrotica (Plaut-Vincent) und ihre Differentialdiagnose, gem. mit O. Beck, 1924; Syphilis und Tuberkulose der Mundschleimhaut und ihre Differentialdiagnose, in; Hdb. der Zahnheilkde., begründet von J. Scheff, Bd. 3, 1927; Die Aufgaben des Amtsarztes bei der Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten, 1930; Schädigungen durch Salvarsan, in: Hdb. der Haut- und Geschlechtskrankheiten, hrsg. von J. Jadassohn, Bd. 18, 1928, S. 604–76; etc.
L.: Neues Österr. vom 31. 5. 1945; Wr. klin. Ws., Jg. 58, 1946, n. 2; WMW, Jg. 96, 1946, n. 16/17; Fischer 1, S. 753.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 299
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>