Kermavner, Valentin (1835-1908), Altphilologe

Kermavner Valentin, klass. Philologe. * Aussergoritz (Vnanje Gorice, Innerkrain), 13. 2. 1835; † Graz, 7. 6. 1908. Vater des Vorigen; stud. an der Univ. Graz. Zuerst Supplent, später Prof. für klass. Phil. an den Gymn. in Czernowitz, Cilli und Laibach, 1890 i.R., lebte dann in Graz. Ein gründlicher Kenner der klass. Sprachen, besonders des Griech., machte er Übers. ins Slowen.

W.: Übers.: Odiseje, 1. spev (Odyssee, 1. Gesang), in: Gymnasialprogramm Cilli, 1870/71; Platonovi razgovori 1. Evtifron. 2. Alkibiad ali bodoči državnik (P.s Reden. 1. Euthyphron. 2. A. oder der künftige Staatsmann), in: Zora, 1872; Homerove Odiseje 3. spev (H.s Odyssee, 3. Gesang), ebenda, 1876; Dva verza Prešernova (Zwei Verse P.s), in: Ljubljanski zvon, 1882; O postanku, predmetu i pomenu pesništva (Über Anfang, Gegenstand und Bedeutung der Dichtkunst), in: Kres, 1882; Jovan Koseski in A. Žuža (J. K.und A. Ž.), ebenda, 1885; Schulbücher; Vadbe v latinski skladnji (Übungen in der latein. Flexion), 1882; Latinska slovnica (Latein. Grammatik), 1885, 1893; etc. Zahlreiche Aufsätze in Z. und Ztgn.; etc.
L.: Dom in svet, 1908, S. 526; SBL 1; Zgodovina Slovenskega Slovstva III (Geschichte der slowen. Literatur), 1961.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 300
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>