Kerpen, Wilhelm Frh. von (1741-1823), General und Vizepräsident des Hofkriegsrates

Kerpen Wilhelm Frh. von, General und Vizepräsident des Hofkriegsrates. * Illingen (Saarland), 24. 5. 1741; † Wien, 26. 12. 1823. Trat 1758 als Fähnrich in das IR. 4 ein, 1759 Lt., 1764 Hptm., 1778 Mjr., 1788 Obstlt., 1791 Obst., 1794 GM, 1797 FML, 1808 FZM. K. trat 1765 in den Dt. Ritterorden ein und wurde im gleichen Jahre zum IR. 46, 1784 zum IR. 54 transferiert. 1794 Kmdt. des IR. 4, nahm K. am Rheinfeldzug gegen Frankreich teil. In der Folge Kmdt. von Düsseldorf, leitete er 1796 die Verteidigung von Ingolstadt und Kehl am Rhein, wurde 1797 Kmdt. eines Zwischenkorps in Tirol sowie Inhaber des IR. 49 und nahm 1799 als Kmdt. einer Inf.-Div. am Krieg in Deutschland teil. Trat 1800 i.R., wurde jedoch noch im selben Jahr beauftragt, in Mähren und Schlesien acht Baons. aufzustellen. Nach Friedensschluß wurde er Divisionär in Böhmen, 1805 Kämmerer und Vertreter des kommandierenden Gen. in Böhmen. 1808 Großkapitular des Dt. Ritterordens und Landeskomtur der Ballei Altenbiesen, sollte K. 1809 die Mobilisierung beschleunigen. 1810 Vizepräs. des Hofkriegsrates, erwarb er sich große Verdienste um die Ausrüstung und Organisation der Armee und versuchte, dem komplizierten Geschäftsgang dieser Behörde entgegenzuwirken. K., vielfach ausgezeichnet, war auch Geh. Rat. Er trat 1813 i.R.

L.: Die Heimat, Jg. 1912/13, S. 140; J. Ritter v. Rittersberg, Biographien der ausgezeichnetsten verstorbenen und lebenden Feldherrn der k.k. österr. Armee, 1828, S. 138 ff.; C. A. Schweigerd, Österr. Helden und Heerführer, Bd. 3/1, 1854, S. 725; Alten; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; ADB; K. A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 307
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>