Kettel, Johann Georg (1789-1862), Schauspieler

Kettel Johann Georg, Schauspieler. * Brünn, 1789; † Stuttgart, 17. 11. 1862. Nach kurzer Ausbildung an Wr. Liebhabertheatern debüt. er 1814 als junger Klingsberg in Breslau. 1816–26 war er ein vielverwendbares Burgtheatermitgl., erfolgreich vor allem im feinen Lustspiel. Dreißigjährigem Wirken in Braunschweig folgte 1856 ein Engagement in Köln, 1857–62 das letzte, mit Regietätigkeit, am Hoftheater in Stuttgart. K., der sich auch schriftsteller., u.a. als Bearbeiter von über 25 franz., engl. und älteren dt. Stücken (Der Geizige, Die Lästerschule etc.) betätigte, wurde durch viele Gastspiele in Deutschland bekannt. Er war seit 1832 mit Aloisia Höpfner, geb. v. Brendt (1803–67) verheiratet, die selbst einen guten Ruf als Heroine (Isabella, Elisabeth [Maria Stuart]) und dramat. Lehrerin genoß und die 1825 über das Theater an der Wien und das Josefstädter Theater nach Braunschweig, Hannover und Stuttgart engagiert wurde.

Hauptrollen: Don Carlos; Don Cesar; Ferdinand; Hamlet; Cassio; Ägisth; Falstaff; Hofrat (Die Hagestolzen); etc.
L.: Dt. Bühnenalmanach, 1864, S. 139; Allg. Theater-Lex., Neue Ausgabe, 1846; Eisenberg; O. G. Flüggen, Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; Kosch, Thealerlex.; ADB; O. Rub, Das Burgtheater, 1913; 175 Jahre Burgtheater, hrsg. von der Bundestheaterverwaltung, 1954 (Georg Johann).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 314
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>