Kettner, Adolf (1849-1932), Lehrer und Schriftsteller

Kettner Adolf, Schulmann und Schriftsteller. * Schwarzwasser b. Weidenau (Černá Voda, österr. Schlesien), 8. 1. 1849; † Freiwaldau (Jeseník, österr. Schlesien), 19. 3. 1932. Stud. 1866/67 und 1874 an der Univ. Wien Jus, wurde aber dann Lehrer und wirkte 1887/88 an der Knabenbürgerschule Odrau, ab 1880 an der Knabenbürgerschule Freiwaldau, 1915 als Dir. der Mädchenbürgerschule i.R. Journalist. betätigte sich K. als ständiger Korrespondent der „Schlesischen Zeitung“ (Breslau) und als Mitarbeiter des Brünner „Tagesboten“. Ab 1881 redigierte er die Z. „Altvater“. Er war Gründer des Sudetengebirgsver. und wirkte am städt. Mus. in Freiwaldau, das ihm seine Gründung verdankt, als Kustos. K.s Schriften sind erfüllt von lebendigem Wissen um Landschaft und Geschichte seiner Heimat.

W.: Kleiner Führer durch Freiwaldau, Gräfenberg, o. J.; Führer durch Freiwaldau, Gräfenberg und Lindewiese, 1887; Johannesberg. Ein Gedenkbl. zum 100. Geburtstag Eichendorffs, 1888; Wegweiser für Touristen im Vereinsgebiete des mähr.-schles. Sudetengebirges, 1892; Ehrenhalle des polit. Bezirks Freiwaldau, 1904; Geschichte der Schützenges. in Freiwaldau, 1907; etc. Zahlreiche Abhh.in der Z. für Geschichte und Kulturgeschichte Österr. Schlesiens, 1905/06 ff., und im Vereinsbl. „Altvater“, 1882–1934.
L.: F. Jaksch, Lex. sudetendt. Schriftsteller, 1929; Kosel; Kürschner; Altvaterkalender, 1962; Mitt. B. Gröger, G. Fochler, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 314
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>