Kiesling, Daniel (1868-1926), Mundartschriftsteller und Gastwirt

Kiesling Daniel, Mundartdichter. * Altlengbach (N.Ö.), 26. 2. 1868; † Purkersdorf (N.Ö.), 9. 11. 1926. Besuchte die Volks- und Realschule, erlernte das Gastgewerbe und übernahm dann das elterliche Anwesen, den Gasthof „Zum goldenen Adler“, in Purkersdorf. In seinen Mußestunden schrieb er Gelegenheitsgedichte und mehrere kurze Volksstücke.

L.: Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 1152; F. Schön, Geschichte der dt. Mundartdichtung, 1931, Tl. 3, S. 69; K. Bacher-K. Lugmayer-A. Pfalz-R. Plattensteiner, Dichtungen in niederösterr. Mundart, 1931, S. 26.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 328
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>