Kindinger, Eduard von (1833-1906), Jurist

Kindinger Eduard von, Jurist. * Mailand, 25. 12. 1833; † Triest, 26. 4. 1906. Stud. 1851–55 an der Univ. Wien Jus, trat 1855 in den staatlichen Justizdienst und war als Staatsanwalt und Richter an verschiedenen Gerichten tätig. 1884 Kreisgerichtspräs. in Trient, seit 1891 Hofrat beim Obersten Gerichts- und Kassationshof in Wien. Ab 1896 Oberlandesgerichtspräs. in Triest, 1898 Geh. Rat. Vom 2. 10.–21. 12. 1899 Justizmin. im Kabinett Clary-Aldringen, wurde er von den Tschechen wegen seiner Anschauungen über die sprachliche Einheit in der Justizverwaltung heftig angegriffen. 1899–1906 wirkte er wieder als Oberlandesgerichtspräs. in Triest.

L.: Wr.Ztg. und N.Fr.Pr. vom 27. 4. 1906; Jurist. Bll., Jg. 35, 1906, S. 199, Jg. 37, 1908, S. 303; Österr. Rundschau, Bd. 7, 1906, S. 42; Dullinger; Czedik; L’Alto Adige, 1891, n. 26; Mitt. E. Friess, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 331
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>