Kirchlechner, P. Alfons (Alois Georg Josef) (1810-1875), Theologe

Kirchlechner P. Alfons (Alois Georg Josef), O.S.B., Theologe. * Meran (Südtirol), 24. 12. 1810; † Gries b. Bozen (Südtirol), 17. 8. 1875. 1833 Priesterweihe und 1833–45 als Seelsorger in verschiedenen Orten Südtirols tätig, 1847 trat er in die Benediktinerabtei Muri-Gries ein, 1849 Profeß (als erster Südtiroler dieser Abtei). 1851–53 Prior und Novizenmeister der Abtei St. Bonifaz in München (zu seinen Novizen zählte z.B. der spätere Abt und Bischof von Speyer, Bonifaz v. Hahnenberg). 1853 nach Gries zurückgekehrt, wurde er Kurat von Afing, 1856 Pfarrer von Senale (Nonsberg), wo er das heutige Pfarrwidum errichtete und die Sebastian- und Rochusbruderschaft einführte. Seit 1862 wieder im Stift, war er als Lektor der Theol. (Exegese) und Kapitelsekretär sowie als Stiftsbibliothekar tätig. 1873 Subprior.

W.: Jesus mein Alles. Vollständiges Gebetbuch für alle Zeiten des Kirchenjahres, 1864; Blumenkranz der heiligsten Herzen Jesu und Maria. Gebetbuch, 2 Tle., 1865; etc.
L.: Scriptores O.S.B., 1881; Kosch, Das kath. Deutschland (mit Werksverzeichnis).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 340
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>