Kisfaludy, Károly; Ps. B. Szalay (1788-1830), Schriftsteller

Kisfaludy Károly, Ps. B. Szalay, Schriftsteller. * Tét, Kom. Raab (Ungarn), 5. 2. 1788; † Pest, 21. 11. 1830. Bruder des Folgenden. Aus adeliger Familie. Seine romant.-unruhige Künstlernatur brachte ihn bald in Gegensatz zur adelig-feudalen Lebens- und Denkungsart. 1804–11 beim Militär. Er kam dann nach Wien und verkehrte mit Schriftstellern, Schauspielern und Malern. Nach einer Italienreise wollte er Maler werden. 1819 führte eine Schauspielertruppe auf dem Lande eines seiner Dramen auf, das wegen seiner naiven patriot. Tendenz großen Erfolg hatte. K. schrieb nun rasch hintereinander seine erfolgreichen Tragödien und Lustspiele; in letzteren und in seinen Novellen machte er die unzeitgemäßen Figuren der Ges. durch künstler., nahezu realist. Mittel lächerlich. Er redigierte seit 1822 den literar. Almanach „„Aurora““ und schrieb dafür Novellen, Balladen (in beiden Gattungen schuf er als erster in der ung. Literatur Bleibendes), lyr. Gedichte, darunter Lieder volkstümlicher Art. Er wollte Pest zum literar. Zentrum machen, ein reges und ausgebreitetes literar. und Theaterleben schaffen, neue, moderne Kunstgattungen einbürgern und all dies in den Dienst der ung. Reformbewegung stellen. Die zeitgenöss. Schriftsteller, besonders die jüngere Generation, sah in ihm bald ihren Führer. Der Plan der Gründung eines polit. Bl. scheiterte an seinem frühen Tod. Seine Lustspiele werden auch heute noch aufgeführt. Die eine wichtige literar. Funktion erfüllende Kisfaludy-Ges. trug seinen Namen.

W.: Tragödien: Iréne, 1820, dt.: 1868; Stibor vajda, 1820, dt.: Stibor, 1823; Lustspiele: Kérők (Brautwerber), 1819; Pártütők (Rebellen), 1819; Csalódások (Enttäuschungen). 1828; Novellen: Tollagi Jónás viszontagságai, 1824, dt.: Jonas Lämmles Abenteuer, 1827; Sulyosdi Simon (Simon S.), 1825; K. K. minden munkái (Sämtliche Werke von K. K.), 10 Bde., 1831, 7. Aufl., 6 Bde., 1893; K. K. összes művei (Sämtliche Werke von K. K.), 4 Bde., 1899; etc.
L.: F. Toldy, K. K. élete (Das Leben von K. K.), 1832; J. Bánóczy, K. K. élete és munkái (K. K. und seine Werke), 2 Bde., 1882–83; F. Szinnyei, K. K., 1927; R. Gálos, A Dunántúl és K. K. (Transdanubien und K. K.), 1927; J. Horváth, K. K., 1936; E. Lányi, K.K., 1941; J. Horváth, K. K. és iróbarátai (K. K. und seine Schriftstellerfreunde), 1955; J. Pintér, Magyar irodalom története (Geschichte der ung. Literatur), Bd. 5, 1932; I. Bán-R.Gerézdi-T. Klaniczay, A magyar irodalom története (Geschichte der ungar. Literatur),1957; Pallas 10; Révai 11; Szinnyei 6; Új M. Lex. 4; Wurzbach 11.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 350f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>