Kiss, Áron d. Ä. (1815-1908), Evangelischer Theologe

Kiss Áron, d. Ä., Theologe. * Kisnamény, Kom. Szatmár (Ungarn), 20. 11. 1815; † Debreczin (Decrecen, Ungarn), 30. 5. 1908. Vater des Folgenden und des Pädagogen und Theol. Kálmán K. (s. d.). Stud. Theol. an der ref. theolog. Hochschule in Debreczin. 1839–43 Volksschullehrer und Vikar in Szatmárnémeti. 1843 Pfarrer in Porcsalma. 1848/49 diente er als Feldgeistlicher in der Nationalgarde seines Kom. In den 50er Jahren spielte er bei der Verteidigung der kirchlichen Autonomie und später beim Widerstand gegen das Protestantenpatent eine führende Rolle. 1860 Senior der ref. Diözese Szatmár. 1892 wurde er zum Bischof des ref. Kirchendistrikts jenseits der Theiß und zum Pfarrer in Debreczin gewählt. Als Bischof bemühte er sich um die Hebung des Niveaus des Volksschulunterrichtes und des Bildungsstandes der Pfarrerschaft. Bedeutend sind seine kirchenhist. Untersuchungen über die Beschlüsse der Synoden der ung. protestant. Kirchen im 16. und 17. Jh.

W.: Geleji Katona István egyházi kánonai s a szatmárnémeti nemzeti zsinat végzései (Die kirchlichen Kanones von I.G.K. und die Beschlüsse der Nationalsynode von Szatmárnémeti), 1875; A Szatmár megyében tartott négy első protestáns zsinat végzései (Die Beschlüsse der ersten vier im Kom. Szatmár abgehaltenen protestant. Synoden), 1877; A 16. században tartott magyar református zsinatok végzései (Die Beschlüsse der im 16. Jh. abgehaltenen ung. ref. Synoden), 1881; etc.
L.: Zoványi, Theologiai Lex.; Irodalmi Lex.; Pallas 10; Révai 11; Szinnyei 6; Uj Idők; Das geistige Ungarn; The Bible Society Monthly Reporter, 1890, n. 23.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 352
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>