Kiss, Ferenc (1862-1948), Evangelischer Theologe

Kiss Ferenc, Theologe. * Kenderes, Kom. Jász Nagy-Kun Szolnok (Ungarn), 4. 12. 1862; † Budapest, 9. 4. 1948. Nach theolog. Stud. an der ref. theolog. Hochschule in Debreczin und in Wien Pfarrer in Földes (Kom. Hajdú) und ab 1899 in Püspökladány (Kom. Hajdú). 1911 Senior der ref. Diözese Alsószabolcs-Hajdú. 1914 o. Prof. für Prakt. Theol. an der ref. theolog. Fak. der Univ. Debreczin. 1933 i.R. K. widmete sich in seinen wiss. Arbeiten besonders der Pastoraltheol., der er eine wiss. Grundlage gab, und bemühte sich um den Aufbau der karitativen Einrichtungen der ung. ref. Kirche. Der „Országos Református Szeretetszövetség“ (Ung. Ref. Karitativer Bund) und das Calvineum zur Schulausbildung der Pfarrerwaisen verdanken größtenteils ihm ihre Entstehung. K. gehörte einige Zeit auch dem ung. Parlament an.

W.: Bevezetés a lelkigondozás és belmisszió elméletébe (Einführung in die Theorie der Seelsorge und der Inneren Mission), 1917; A lelkipásztori látogatásról (Über seelsorgerliche Besuche), 1925; A mezőtúri református gimnázium lelki arca (Das geistliche Gesicht des ref. Gymn. Mezőtúr), 1930; etc.; Predigten; Abh. in Ztg. und Z.
L.: Révai 11, 20; Zoványi, Theologiai Lex.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 353
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>