Kiss, Josef (1833-1900), Maler

Kiss Josef, Maler. * Eisenstadt, 10. 1. 1833; † Wien, 20. 9. 1900. Bei einem Anstreicher in Ödenburg in der Lehre, wurde er von dem Maler K. Steinacker entdeckt und ausgebildet und fand in Gf. J. Széchenyi einen Protektor. Nach Beendigung seiner Stud. an der Wr. Akad. (1852–54) wurde er Hofmaler bei K. Maximilian von Mexiko. Nach dessen trag. Tod hielt er sich einige Zeit in Ungarn auf, wo er hauptsächlich Kirchenbilder malte. Später ließ er sich in Wien als Porträtmaler nieder und beschickte 1876–97 die Ausst. des Künstlerhauses in Wien.

L.: Tagbl. Generalanzeiger für das Burgenland vom 21. 9. 1926; Mücsarnok (Budapest) 3, 1900, S. 383; L. Hevesi, Altkunst-Neukunst, Wien 1894–1908, 1909, S. 431; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh. 1/2, 1895; Thieme–Becker; Alte Kunst im Burgenland bis 1900. l. Kunsthist. Ausst. des Burgenlandes, Eisenstadt, 1953, S. 17; Eisenberg, Jg. 1893, Bd. 1.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 355
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>