Kitir, Joseph; Ps. Edwin Flug (1867-1923), Schriftsteller

Kitir Joseph, Ps. Edwin Flug, Lyriker und Schriftsteller. * Aspang (N.Ö.), 11. 2. 1867; † Wien, 23. 7. 1923. Sohn eines Forstmeisters; verbrachte seine Kindheit im Wechselgebiet, besuchte eine Ackerbauschule und hörte anschließend jurist. Vorlesungen an der Univ. Wien. Einige Zeit als Journalist in München tätig, wurde er in Wien Beamter und lebte ab 1889 als freier Schriftsteller. K.s lyr. Schaffen wurde auch von zeitgenöss. Schriftstellern und Kritikern immer wieder anerkannt. Von der engl. Goethe-Ges. wurde er in einer Veröff. „Dt. Lieder von heute und morgen“ an der Univ. Glasgow noch zu Lebzeiten gewürdigt. P. Ramus hatte K. den „österr. Verlaine“ genannt. –Themat. geht die lyr. Dichtung K.s fast immer aus vom wirklichen Sein, das er zu imaginärer Anschauung wahrhaft „verdichtet“. Seine gegenständliche Anteilnahme galt der Natur wie der Technik und ebenso psycholog. Problemen. So gewahrte er in der Erfahrung seiner psych. Labilität und Schwäche zugleich die Anlage zu tieferer Erlebnisfähigkeit seiner Seele. Ebenso begabt zu scharfer Beobachtung seiner Umwelt wie zur Transzendenz über die Dinge hinaus, zeigt K. in seinem Werk die zugleich realist. und poet. Betrachtung der kleinen, unscheinbaren Dinge des Alltags, bleibt diesen jedoch niemals als solchen verhaftet, sondern gibt in seinem lyr. Spiegel die wirkliche und ideale Welt vereint wieder. K.s Dichtung ist naiv und reflexiv, naturhaft-einfach und persönlich-differenziert.

W.: Ausgewählte Gedichte, 1889; Leben und Stimmung, 1891; Blätter der Freundschaft, 1892; Die Weihe des Alltags, 1897; Lyr. Radierungen, 1898; Phönix, 1910; Lyr. Spiegel, 1914; Das neue Reich (eine Zeitdichtung), 1914; Aldebaran, 1915; Mond am Tag, 1920; Novellen; Feuilletons; etc. Hrsg.: Poet. Flugbll. (Auswahl zeitgenöss. Lyrik aus Deutschland und Österr.), gem. mit K. M. Klob, 1898 ff.; Der neue Musenalmanach, 1901.
L.: N.Fr.Pr. vom 24. und 26. 7. 1923; Wr.Ztg. vom 24. 7. 1923; J. Friedrich, J. K.s Lyrik, 1913; A. Hagenauer, J. K., eine Stud. zur Moderne, o. J.; A. Renner, Ein neuer Lyriker, 1929; E. Golias, Der Lyriker J. K., o. J.; Die Sonnenblume. Dichterbilder, Bd. 1, 1920; Kosch; Kürschner, Jg. 1891–1922, 1936; Nagl–Zeidler–Castle 4, s. Reg.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 358
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>