Kittner, Alexander (1809-1872), Goldarbeiter

Kittner Alexander, Goldarbeiter. * Amorbach (Bayern), 28. 3. 1809; † Wien, 5. 12. 1872. Seit dem 23. 5. 1839 Wr. Bürger. Seine selbständige Tätigkeit begann 1835, auf der 1845 in Wien stattfindenden 3. allg. österr. Gewerbeausst. erhielt er die silberne Medaille. 1843 war er unter den Mitbegründern des Wr. Männergesangver. Nach dem Siege FM Radetzkys bei Custozza (23.–25. 7. 1848) wurde vom Kmdo. der Wr. Nationalgarde beschlossen, dem siegreichen Feldherrn einen Ehrensäbel zu widmen, dessen Ausführung dem „rühmlichst bekannten Herrn K.“ übertragen wurde. Die Arbeit an dem Säbel wurde erst im Dezember 1848 begonnen, am 19. 5. 1849 fand in Mailand die feierliche Übergabe des Ehrengeschenkes an den FM, begleitet von einer Adresse Grillparzers (s. d.) statt. 1860–71 hatte K., der zu den angesehensten Wr. Goldarbeitern der ersten Hälfte des 19. Jh. gehörte, mit M. Hübner eine gem. Fa.

W.: Androklus, dem Löwen den Dorn aus dem Fuße nehmend, nach Rammelmayer, 1845; Ehrensäbel für FM Radetzky, 1848, ausgestellt im Heeresgeschichtlichen Mus. Wien; etc.
L.: N.Wr.Extrabl. und Wr.Ztg. vom 10. 12. 1872; Verzeichnis der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbserzeugnisse der österr. Monarchie nebst den Namen der Aussteller etc., 1845, S. 217, n. 1673; Ber. über die dritte allg. österr. Gewerbeausst. in Wien 1845, 1846, S. 299 f.; Austria, Österr. Universalkalender, Jg. 12, 1851, S. LXXVff.; Katalog des K. u. K. Heeresmus., 1903, S. 295 f.; Das Heeresgeschichtliche Mus. in Wien, 1960, S. 47 f.; R. Hoffmann, Der Wr. Männergesangver., Chronik der Jahre 1843–93, 1893, S. 11 ff.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 360
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>