Klapeer (Klaperer), Anton (1770-1824), Maler

Klapeer (Klaperer) Anton, Maler. * Nauders (Tirol), 8. 4. 1770 oder 31. 8. 1775; † Prutz (Tirol), 23. 8. 1824. Lernte beim Zeichnungsmeister Bestian in Lienz und machte sich um 1800 in Meran ansässig, wo er als Maler, Faßmaler und Ornamentschnitzer tätig war und auch Erfahrung in der Architektur gehabt haben soll. Nach seinem spärlich erhaltenen Werk gehörte er dem Klassizismus der Nachfolge von M. Knoller an und ging später zum nazaren. Stil über.

W.: Altarbl. (Himmelfahrt Christi nach M. Knoller), Pfarrkirche St. Vigil, Untermais b. Meran; Joachim bei den Hirten und Simeon im Tempel, Fresko, Vorhalle der Maria-Trost-Kirche, Untermais b. Meran; Christus und Madonna (verschollen).
L.: Bote für Tirol und Vorarlberg, Jg. 1826, n. 84; A. v. Lemmen, Tirol. Künstlerlex., 1830; Thieme–Becker; Wurzbach; Z. Andreas Hofer, 1878, S. 358; Der Kunstfreund, 1907, S. 59 1908, S. 11; B. Pokorny, Kirchen im Burggrafenamt, 1929, S. 71; J. Weingartner, Die Kunstdenkmäler Südtirols, Bd. 2, 1951, S. 166; Katalog der tirol.-vorarlberg. Kunstausst. in Innsbruck, 1879; Mitt. Pfarramt Nauders, Tirol.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 367
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>