Klein, Hugo (1873-1931), Maler und Offizier

Klein Hugo, Offizier und Maler. * Steinamanger (Szombathely, Ungarn), 2. 1. 1873; † Wien, 23. 3. 1931. Absolv. 1891–94 die Theres. Milit. Akad. 1894 Lt., 1898 Oblt., 1899 Fachlehrer in der Einjähr.- Freiw.- Schule, 1901–06 Lehrer für Freihandzeichnen, Darstellende Geometrie, Pionierdienst, Befestigungs- und Terrainlehre an der Kav.-Kadettenschule Mähr. Weißkirchen, 1913 Rtm. und an der Inf.-Kadettenschule Wien. War Schüler W. Kossaks in Krakau, wurde von Erzh. Franz Ferdinand (s. d.) entdeckt und als aktiver Off. auf die Akad. der bildenden Künste kommandiert, wo er die Meisterschule A. Delugs (s. d.) absolvierte und auch in Dachau stud. Im Ersten Weltkrieg bei den Feldzügen in Galizien, Italien, Serbien und Albanien eingesetzt, widmete er sich dann ganz der Kunst und hielt sich in Schweden und Deutschland auf, von wo er als Maler, vor allem als Porträtist, nach Spanien berufen wurde.

W.: Die Eroberung des Lovčen (1918 in München zugrunde gegangen); Der Einzug des Kronprinzenpaares in Stockholm; Karl XII. vor den Toren von Stralsund; etc.
L.: N.Wr.Tagbl. vom 31. 3., ÖWZ vom 3. 4. 1931; Svoboda 2, S. 862, 3, S. 152; Österr. Kunst, Jg. 2, 1931, H. 5, S. 19; Vollmer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 381
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>