Klein, Josef (1870-1933), Komponist und Dirigent

Klein Josef, Komponist und Dirigent. * Wien, 12. 11. 1870; † Wien, 13. 9. 1933. Schüler von A. Bruckner (s. d.), J. Hellmesberger jun. (s. d.) und Vockner; trat 1889 in das Wr. Hofopernorchester als Primgeiger ein und spielte auch in den philharmon. Konzerten. Gelegentlich dirigierte er 1913 in der Hofoper Ballettaufführungen und wurde 1914 neben J. Lehnert 2. Ballettdirigent. K., dessen Kompositionen den Tanz in Rhythmus und Melodie gut unterstützten, wirkte bis 31. 3. 1932 im Opernorchester. Seine Brüder waren ebenfalls Musiker.

W.: Ballette: Die roten Dominos (von H. Rumpel), 1898; Der 18. Lenz, 1918; Faun und Nymphe (von J. Haßreiter), 1921; Die Faschingshochzeit (nach J. Strauß), 1921; Messe in E-Dur; Diana, Ouvertüre für großes Orchester; Klarinetten-Konzert; Kammermusik; Walzer; Pantomimen.
L.: Einstein; Müller; Riemann; Neueste Musiknachrichten (Wien), Jg. 1, F. 13, 1933, S. 2; Neue Z. für Musik, 1933, S. 1067; Das Orchester, 1933, S. 88; Dt. Musikerztg. (Teplitz) 15, 1933, S. 107; Musiker-Kalender (Hesse-Stern), 1933, S. 18; Jb. Peters für 1933, 1934, S. 71; V. Junk, Hdb. des Tanzes, 1930; Smlg. Mansfeld, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 14, 1964), S. 383
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>