Kleinert, Karl Erasmus (1857-1933), Schriftsteller und Redakteur

Kleinert Karl Erasmus, Schriftsteller und Redakteur. * Wien, 14. 3. 1857; † Wien, 17. 2. 1933. Bruder des Vorigen; stud. zunächst Kunstgeschichte und Philol. an der Univ. Wien. Von R. Hamerling (s. d.) persönlich angeregt, wandte er sich bald dem Schriftstellerberuf zu. Nach Mitarbeit in der Redaktion der „Grazer Tagespost“ wurde er Chefredakteur des „Hamburger Tagblattes“, leitete dann in gleicher Stellung die amtliche „Grazer Zeitung“ und arbeitete schließlich viele Jahre als Redaktionsmitgl. der „Wiener Zeitung“. Besonders als Theaterkritiker und Kulturreferent faßte K. seinen Beruf als Sendung auf. Er veröff. auch in den von ihm redigierten Bll. Gedichte, Novellen und Essays und hatte große Erfolge als Vortragskünstler in nahezu allen größeren Städten Österr. und Deutschlands. Als Präs. des Schriftstellerverbandes entfaltete K. eine rege organisator. Tätigkeit.

W.: Hamerling (Monographie), 1889; zahlreiche Beitrr. in Ztg. und Z.
L.: Wr.Ztg. vom 18. und 22. 2., N.Fr.Pr. vom 19. und 22. 2. 1933; M. Stona, Ein Altösterr. K. E. K., sein Leben und seine Werke, o. J.; Jb. der Wr. Ges., 1929; Kosch; Kosch, Das kath. Deutschland; Nagl–Zeidler–Castle, Bd. 3, S. 177; Wer ist’s? 1908 und 1911.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 387
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>