Kleinpeter, Johann (1869-1916), Philosoph und Lehrer

Kleinpeter Johann, Schulmann und philosoph. Schriftsteller. * Friedland (Frydlant, Mähren), 7. 11. 1869; † Linz-Niedernhart, 28. 2. 1916. Nach der 1892 abgelegten Lehramtsprüfung aus Mathematik, Physik und philosoph. Propädeutik unterrichtete er an der Gewerbeschule in Wien I., an der Landes-Realschule in Proßnitz und am Kommunal-, später Staats-Gymn. in Gmunden. In seinen Arbeiten legte er die philosoph. Anschauungen des Physikers E. Mach dar, die er weiterentwickelte; im Schulwesen trat er für eine Reform der Mittelschule mit überwiegender Berücksichtigung der naturwiss. Fächer ein.

W.: Erkenntnislehre und Naturwiss. in ihrer Wechselwirkung, in: Jahresber. der Realschule in Proßnitz, 1900; Zur Einführung in die Physik auf der Oberstufe, in: Jahresber. des Gymn. in Gmunden, 1903; Die Erkenntnistheorie der Naturforschung der Gegenwart, 1905; Die Aufgabe der Mittelschule in der Gegenwart, in: Österr. Rundschau 4, 1905; Mittelschule und Gegenwart. Entwurf einer neuen Organisation des mittleren Unterrichts auf zeitgemäßer Grundlage, 1906; Auf dem Wege zur Schulreform. Ein Nachtrag zu „Mittelschule und Gegenwart“, 1908; Der Phänomenalismus, 1913; Vorträge zur Einführung in die Phil., 1914.
L.: N.Fr.Pr. vom 11. 3. 1916; 20. Jahresber. des k.k. Staatsrealgymn. in Gmunden 1915/16; G. Mauler, Jb. der mittleren Unterrichtsanstalten, 1913/14.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 392
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>