Klemt, Agathon (1830-1889), Maler und Kunsthistoriker

Klemt Agathon, Maler und Kunsthistoriker. * Prag, 1830; † Prag, 5. 7. 1889. Nach Absolv. des Rechtsstud. Beamter der Prager Statthalterei, später Kunstkritiker beim „Prager Tagblatt“ und bei der „Bohemia“. Ab 1882 Priv. Doz. für griech. Kunstgeschichte an der Dt. Univ. Prag. Als Maler (Landschaften und Porträts) Autodidakt, stark beeinflußt von Makarts Kolorismus.

W.: Der Fall Babylons, 1873; Das letzte Gastmahl des Winterkönigs, 1882; Porträts: K. Franz Joseph I., Kronprinz Rudolf, etc. Publ.: Zur Orientierung auf dem Gebiete der bildenden Kunst, 1870.
L.: Prager Tagbl. 1889; Toman; Thieme–Becker; Otto 14; Památky archeologické 12, 1865, S. 192f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 397
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>