Klepsch von Roden, Eduard (1835-1909), Feldmarschalleutnant

Klepsch von Roden Eduard, General. * Olmütz (Olomouc, Mähren), 31. 10. 1835; † Untermais b. Meran (Südtirol), 27. 9. 1909. 1850 als Kadett beim Linien-IR. 10 eingetreten, wurde er als Oblt. in der Schlacht bei Solferino am 24. 6. 1859 schwer verwundet und 1861 als dienstuntauglich pensioniert. 1862–71 wiederholt probeweise verwendet; 1871 als Hptm. in den Generalstab übernommen und 1874 dem Militär-Attaché in St. Petersburg zugeteilt. 1877 zum Militär-Attaché daselbst ernannt, 1880 Mjr. des Generalstabskorps und Flügel-Adj. des K. 1882–99 Militär-Bevollmächtigter in St. Petersburg, 1884 Obstlt., 1887 Obst., 1893 GM, 1897 FML, 1899 Geh. Rat und i.R. Durch Klugheit und Sachkenntnis, durch selbständiges und sicheres Urteil sowie durch taktvolles Auftreten hatte er in den militär. Kreisen St. Petersburgs und am russ. Hofe eine vorzügliche Stellung und verfügte daher über beachtliche Informationsquellen. In den krisenreichen Jahren 1886–89 leistete er dem Reichskriegsmin. und dem Min. des Äußeren in Wien durch seine ruhige und überlegte Berichterstattung wertvollste Dienste.

L.: K.A. Wien; Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 397
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>