Kliment, Leopold (1863-1915), Techniker

Kliment Leopold, Techniker. * Brünn, 26. 10. 1863; † Franzensbad (Františkovy Lázně, Böhmen), 27. 6. 1915. Sohn eines Instrumentenmachers; stud. an der Dt. Techn. Hochschule Brünn, erwarb hier als erster den Grad eines Dipl.-Ing. und war 20 Jahre in Maschinenfabriken des In- und Auslandes tätig. 1900–06 techn. Dir. der Ersten Brünner Maschinenfabrik und Hon.-Doz. für allg. Maschinenkde. an der Dt. Techn. Hochschule Brünn. Einen Ruf an die Techn. Hochschule Wien lehnte er ab und wurde 1906 an der Dt. Techn. Hochschule in Brünn der Nachfolger seines Lehrers G. Wellner. 1906–08 Dekan, 1913/14 Rektor. K., Mitbegründer des Dt. Ing.-Ver. in Mähren, betrieb die Errichtung eines Maschinenlaboratoriums, dessen Verwirklichung er nicht mehr erlebte. Er verband großes theoret. Wissen mit den Erfahrungen langer Praxis und war ein ausgezeichneter Forscher und Lehrer, der sich stets für die Interessen seiner Hochschule einsetzte.

W.: Gedanken über die Zukunft des Lokomotivbaues, in: Die Lokomotive 9, 1912; zahlreiche Abhh. in Fachz., u.a. in: Dinglers polytechn. Journal, Z. des Ver. dt. Ing., Die Lokomotive.
L.: N.Fr.Pr. und Wr.Ztg. vom 29. 6. 1915; Mitt. des Dt. Ing.-Ver. in Mähren 8, 1915, S. 98–102; Die Lokomotive 12, 1915, S. 153; Wer ist’s? 1914.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 406
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>