Klimsch, Edgar (1878-1939), Zoologe und Seelsorger

Klimsch Edgar, Seelsorger und Zoologe. * Oberferlach (Kärnten), 21. 5. 1878; † Amlach b. Lienz (Osttirol), 3. 2. 1939. Sohn eines Schneidermeisters, Bruder des Seelsorgers und Schriftstellers Robert K. (s. d.). Absolv. das Stud. der Theol. in Klagenfurt; nach der Priesterweihe (1900) war er als Seelsorger in verschiedenen Orten Kärntens tätig. 1926 trat er wegen Erblindung i.R. Schon während seiner Schulzeit zeigte sich bei K. eine besondere Vorliebe für die naturwiss. Fächer, insbesondere für die Käferkde., in welche er durch den Koleopterol. J. Schaschl eingeführt wurde. K. Holdhaus vom Naturhist. Mus. in Wien unterstützte und förderte ihn sehr und erreichte, daß insgesamt 13 Käfer, die K. entdeckt und als erster beschrieben hatte, seinen Namen erhielten. Nach dem Tode des Ornithologen P. B. Hanf (s. d.), ordnete er die naturwiss. Smlgn. des Stiftes St. Lambrecht. K. korrespondierte mit vielen Univ. und zoolog.Inst. auch in Übersee und führte große Tauschaktionen für seine ausgezeichnete und großartige Käfersmlg. (er besaß auch eine vorzügliche Schmetterlingsmlg.), die er der kath. Univ. Salzburg vermachte, durch.

W.: Die Käferwelt der Umgebung Klagenfurts, besonders jene der Sattnitz, in: Carinthia II, Jg. 89, 1899, S. 5, 63, 102, 136, 242; Die Käfer des Oberen Metnitztales, ebenda, Jg. 93, 1903, S. 67; Gottes Walten in der Schöpfung, 1908; Aus dem Reich der Käfer, 1914; Streifzüge durch die Natur, 1929.
L.: Kärntner Volksztg. vom 18. 2. 1939; Fürs Kärntner Heim, n. 8, 1932; Carinthia II, Jg. 49, 1939, S. 125; Kosch, Das kath. Deutschland.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 407f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>