Klopp, Wiard von (1860-1948), Jurist und Schriftsteller

Klopp Wiard von, Jurist und Schriftsteller. * Hannover, 18. 1. 1860; † Wien, 20. 3. 1948. Sohn des Vorigen; ab 1867 in Wien lebend, früh hist. interessiert, verkehrte er viel mit dem etwas älteren, im Vaterhause wohnenden Studenten L. v. Pastor. In Kalksburg erzogen, stud. er auf Wunsch des Vaters 1877–81 an der Univ. Wien Jus (1884 Dr.jur.) und wirkte dann ständig im Verwaltungsdienste des exilierten Hauses Hannover. 1910 nob., 1920 als hannover. Oberfinanzrat i.R. 1886 heiratete K. die Tochter des konservativen Sozialreformers K. v. Vogelsang und wurde dessen geistiger Weggefährte und Biograph, so wie er sich später der Nachlaßordnung und Lebensbeschreibung seines Vaters Onno K. (s. d.) widmete.

W.: Die sozialen Lehren des Frh. K. von Vogelsang, 1894, 2. Aufl. 1934; O. Klopp, 1822–1903, 1907; Leben und Wirken des Sozialpolitikers Frh. K. von Vogelsang, 1930. Hrsg.: O. Klopp, Geschichten, charakterist. Züge und Sagen der dt. Volksstämme aus der Zeit der Völkerwanderung bis zum Vertrage von Verdun, 1851; Geschichte und Charakterzüge der dt. Kaiserzeit (843–1125), 1852, gem. neu aufgelegt unter dem Titel: Geschichten, charakterist. Züge und Sagen der dt. Volksstämme, 3 Bde., 1906; J. Vota (= O. Klopp), Der Untergang des Ordensstaates Preußen und die Entstehung der preuß. Königswürde, 1911; ders., Polit. Geschichte Europas, 2 Bde., 1912.
L.: Kosch, Das kath. Deutschland; A. Orel, Vogelsangs Leben und Lehren, Tl. 1, 1922, Tl. 8, 1923.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 420
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>