Klotz, Magdalena (Barbara) (1844-1890), Ordensangehörige

Klotz Magdalena (Barbara), O. S. B., Äbtissin. * Eppan (Südtirol), 16. 2. 1844; † Salzburg, 19. 3. 1890. Absolv. in Bozen den pädagog. Lehrkurs und trat 1865 in die Benediktinerinnenabtei auf dem Nonnberg ein. Zuerst Lehrerin an der Klosterschule, 1876 Äbtissin. Im Anschluß an die Neubelebung des Benediktinerordens durch die neugegründete Beuroner Kongregation sah sie es als ihre Aufgabe an, an Nonnbergs beste Traditionen anzuknüpfen. Chorgebet und Liturgie erhielten einen neuen Aufschwung, bauliche Veränderungen ermöglichten einen erhöhten Personalstand und Neugründungen, wie St. Gabriel in Prag (jetzt Bertholdstein, Stmk.) und St. Hemma in Gurk (jetzt St. Ehrentraud in Kellenried, Württemberg), erfolgten.

L.: Neue Tiroler Stimmen, 1890, n. 86; Stud. und Mitt. aus dem Benediktinerorden, Jg. 11, 1890, S. 330; Mitt. Stift Nonnberg, Salzburg.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 422
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>