Klutschak, Franz (1814-1886), Journalist

Klutschak Franz, Journalist. * Prag, 11. 2. 1814; † Schönhof b. Podersam (Krásný Dvůr/Podbořany, Böhmen), 21. 7. 1886. Stud. an der Univ. Prag Jus und widmete sich dann hauptsächlich der Journalistik. K.s Name ist unzertrennlich mit dem Aufstieg der angesehenen Prager dt. Tagesztg. „Bohemia“ verbunden, wo K. ab 1836 als Mitgl. der Redaktion, 1844–77 als Chefredakteur und bis 1881 als Hrsg. wirkte. K. erhob die „Bohemia“ aus den bescheidenen Anfängen eines belletrist. Bl. zum Range des ersten polit. Organs für die höheren Schichten der dt. Bevölkerung Böhmens. Seine polit. Stellungnahme wandelte sich von einer utraquist., tschechenfreundlichen Phase im Vormärz, wo K. zugleich Redakteur der tschech. Ztg. „Česká včela“ und „Pražské noviny“ (bis 1845) war, in eine entschiedene dt.-liberale Haltung. K. war auch auf dem Gebiet der Landesgeschichte und der hist. Topographie Prags und Böhmens tätig. Ehrenmitgl. des Ver. dt. Schriftsteller und Künstler in Böhmen „Concordia“ und der Lese- und Redehalle der dt. Studenten in Prag; k. Rat. Sein Sohn Heinrich K. (1848–90) stud. an der Techn. Hochschule in Prag, unternahm ausgedehnte Forschungsreisen und war auch kartograph. tätig.

W.: Der Führer durch Prag, 1843, 12. Aufl. 1878; Böhm. Adelssitze, 1855; französ., 1855; Auf der Reichenberg-Pardubitzer Bahn ins Gebirge, 1860; Die Kriegsjahre Prags in der Mitte des vorigen Jh., 1866; Chronik des Annaklosters in Prag, 1867; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 22. und 24. 7., Bohemia vom 22., 23., 24. und 25. 7., Wr. Ztg. vom 23. 7. 1886; Otto 14; Rieger 4; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 426
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>