Kníže, František Max (1784-1840), Komponist

Kníže František Max, Komponist. * Drahelčitz b. Unhošť (Drahelčice/Unhošť, Böhmen), 7. 9. 1784; † Prag, 23. 7. 1840. Gatte der Folgenden; stud. ab 1814 bei W. J. Tomaschek in Prag Komposition; wurde dann Fagottist am Ständetheater, seit 1833 Chordir. der Jesuitenkirche St. Ignaz in Prag, 1834 Stellvertreter des Chordir. von St. Gallus, 1836 Dir. K.s Messen sind ein Bindeglied zwischen der Wr. Nachklassik und F. Schubert.

W.: Missa pastoralis in G-Dur und D-Dur; Pastoralmesse in F-Dur; Große Messe in G-Dur; Offertorien; Gesänge; Wanderlieder, op. 22; Vollständige Gitarrenschule, 2 Tle., 1820; Zehn Präludien für Gitarre, 1830; etc.
L.: Die Musik in Geschichte und Gegenwart; F. Pazdirek, Universalhdb. der Musikliteratur aller Zeiten und Völker, 1904 ff.; Weissenbäck; Otto 14; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 442
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>