Knöchel, Franz (1860-1943), Glasschneider und Graveur

Knöchel Franz, Glasschneider und Graveur. * Steinschönau (Kamenický Šenov, Böhmen), 1860; † ebenda, 19. 7. 1943. Schon sein Vater Franz K. (1824–60) und sein Großvater Anton K. beschäftigten sich mit der Veredelung des Glases. Beide waren Glaskugler. Der Vater betätigte sich auch im Glashandel. Anfangs bei dem Glashändler W. Zahn, dann bei dem Glashändler und Graveur F. Kriesche in Steinschönau in der Lehre, arbeitete K. 1878–82 in der Fa. Josef Th. Adler in Marienbad als Verkäufer und als Graveur von Monogrammen. Anschließend fand K. bei der Wr. Glasfa. J. und L. Lobmeyr jenes Tätigkeitsfeld, das ihm die volle Entfaltung seines Könnens ermöglichte. Auf dem Gebiet der Ornamentgravur gehören seine Arbeiten zu den besten, die jemals geschaffen wurden.

W.: Kristallglasgefäße für Kronprinz Rudolf, entworfen von J. Salb, 1881; Bleikristall-Deckelpokal mit figürlicher Gravur, entworfen von M. Knab, 1889; Glasservice Maria Theresia, entworfen von L. Lobmeyr, 1891–94; Graviertes Weinglas für Erzh. Franz Ferdinand, entworfen von U. Janke; etc.
L.: Steinschönauer Ztg. vom 17. 10. 1942; Die Schaulade, Jg. 19, 1943, H. 1; Leipziger Neueste Nachrichten vom 1. 8. 1943; Vollmer; Mitt. H. H. Rath, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 15, 1965), S. 444
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>