Knopf, Carl Benno Rudolf (1874-1920), Evangelischer Theologe

Knopf Carl Benno Rudolf, Theologe. * Biala (Bielsko-Biała, Galizien), 26. 10. 1874; † Bonn, 19. 1. 1920. Stud. an den Univ. Wien und Berlin ev. Theol. 1889 Lic. Theol., 1900 Priv.Doz., 1906 ao. Prof. für Neues Testament an der Univ. Marburg a. d. Lahn, 1907 Dr.theol. h. c. ebenda, 1907 ao. Prof. an der Univ. Wien für Exegese des Neuen Testaments, 1909 o. Prof., 1919 o. Prof. an der Univ. Bonn. K., der von A. v. Harnack entscheidende Impulse zur wiss. Arbeit empfangen hatte, gehörte der großen Schule der hist.-krit. Forschung an. Seine nüchterne Sachlichkeit und wiss. Zuverlässigkeit wurde schon in den Quelleneditionen und in seinen ersten Publ. deutlich. Seine 1919 erschienene „Einführung in das Neue Testament“ ist zu einem Standardwerke unter den Lehrbüchern geworden. Obwohl in den Grundlinien klar von den liberalen Theol. der Jahrhundertwende bestimmt, galt er doch als „maßvoll Liberaler“ und neigte in Einzelheiten eher konservativem Urteil zu.

W.: Das nachapostol. Zeitalter. Geschichte der christlichen Gemeinden vom Beginn der Flavierdynastie bis zum Ende Hadrians, 1905; Die Briefe Petri und Judä, in: Krit. exeget. Kommentare über das Neue Testament begründet von H. und W. Meyer, 1912; Die Völker Österr.-Ungarns, in: Bonner Vaterländ. Reden und Vorträge während des Krieges IV, 1914; Einführung in das Neue Testament, Smlg. Töpelmann, 1919, 5. Aufl., hrsg. von H. Lietzmann und H. Weinel, 1949; Die Lehre der Zwölf Apostel. Die zwei Clemensbriefe erklärt, in: H. Lietzmanns Hdb. zum Neuen Testament, Erg.Bd., 1920; etc.
L.: Mitt. Verw. A. Wien und Universitätsarchiv Bonn.
(Fitzer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 1
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>