Kober, Maximilian (1832-1911), Brauereifachmann

Kober Maximilian, Brauereifachmann. * Graz, 3. 1. 1832; † Göss (Stmk.), 7. 2. 1911. Praktizierte als Braumeister in Wien, Laibach und München und leitete dann eine Brauerei Erzh. Albrechts in Galizien. Nach vergeblichen Versuchen, in Leoben eine Brauerei zu erwerben, kaufte K. 1860 Teile der Gebäude sowie Grundstücke des ehemaligen Nonnenstiftes Göss und erlangte nach Überwindung großer Schwierigkeiten die Bewilligung zur Errichtung einer eigenen Brauerei, die er bald zu großem Ansehen führte. 1893 wurde der Betrieb, der seine Erzeugnisse bis Kleinasien exportierte und auf allen Welt- und Fachausst. ausgezeichnet wurde, in eine AG umgewandelt (Gösser Brauerei A. G.), der K. bis zu seinem Tod als Präs. vorstand und für den Ausbau zum Großbetrieb Sorge trug. K., Gemeinderat von Göss, Mitbegründer der Gösser Freiwilligen Feuerwehr und ab 1880 Mitgl. der Leobener Handels- und Gewerbekammer, sorgte in vorbildlicher Weise für seine Untergebenen und vereinte in seltener Weise techn. und kommerzielle Fähigkeiten. Die Gemeinde Göss, die am steten Aufstieg der Brauerei teilgenommen hatte, ernannte ihn zu ihrem Ehrenbürger.

L.: Grazer Tagespost vom 8. und 10. 2. 1911 und vom 15. und 16. 12. 1940; Steiermark. Land, Leute, Leistung, 1956, S. 727; Göss 1960 (Festschrift), 1960, S. IVff.; Mitt. der Gösser Brauerei A.G., Leoben-Göss (Stmk.).
(Hillbrand)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 7
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>