Kobliska, Alois (1815-1882), Altphilologe

Kobliska Alois, klass. Philologe und Schulmann. * Strakonitz (Strakonice, Böhmen), 1815; † Prag, 1882. Absolv. das Gymn. in Písek, stud. ab 1835 Phil. und Jus in Wien und war dann als Erzieher in Wr. Adelsfamilien tätig. 1843–48 in St. Petersburg und Moskau, wo er gleichzeitig klass. Philol. stud. Später Prof. an den Gymn. in Königgrätz und Prag. Seine Lehrbücher sind zweisprachig (dt. und tschech.) verfaßt. Sein Bruder Ferdinand K. (* 1809) wurde 1836 zum Priester geweiht, war als Seelsorger in mehreren Gemeinden tätig und übernahm schließlich die Stelle eines Residenzial-Kaplans zu St. Anna in Strakonitz. Er verfertigte maßstabgetreu verkleinerte Nachbildungen des St. Veitsdomes in Prag, des Mailänder Domes, etc. und war auch schriftsteller. tätig.

W.: Elementarbuch der latein. Sprache, 1860; Latein. Lesebuch für die 1.–2. Klasse, 1864–66.
L.: Masaryk 4; Otto 14; Rieger 4; Wurzbach; Thieme–Becker (Ferdinand K.).
(Kořalka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 10
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>