Koch, Jakob Ernst II (1836-1907), Superintendent

Koch Jakob Ernst II, Superintendent. * Wallern (O.Ö.), 23. 10. 1836; † ebenda, 22. 11. 1907. Enkel des Pfarrers Jakob K. (s. d.), Vater des Folgenden, Bruder des Superintendenten Josef Friedrich K. (s. d.) und des Geologen Gustav Adolf K. (s. d.), Sohn des Vorigen; stud. ab 1855 in Wien und Rostock evang. Theol. und wurde 1859 trotz seiner Jugend zum Pfarrer von Wallern gewählt und auf Grund eines Majestätsgesuches bestätigt. Ab 1872 Senior des Unterländer Seniorates, ab 1880 Superintendent von O.Ö., Salzburg und Tirol, wirkte K. segensreich für die evang. Kirche Österr. K. war Mitgl. des oberösterr. Landesschulrates, ab 1889 des evang. Synodalausschusses und 1901 Präs. der 7. Generalsynode der evang. Kirche Österr.

W.: Geschichte der evang. Kirchengemeinde A. C. Wallern in O.Ö., 1881; Nur treu. Konfirmationspredigten, 1882; Zur Geschichte einer merkwürdigen Bibel, in: Jb. der Ges. für Geschichte des Protestantismus in Österr. 3, 1882, S. 185–192.
L.: M. Pr. vom 23. 11. 1907; J. E. Koch, Superintendent in Wallern, 1908; Österr. Rundschau 13, 1907; Biograph. Jb., 1909; Krackowizer; H. Commenda, Materialien zur landeskundlichen Bibliographie Oberösterr., 1891, S. 242. 277, 671.
(Zimmermann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 17
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>