Koch, Matthias (1798-1877), Historiker und Publizist

Koch Matthias, Historiker und Publizist. * Wien, 3. 11. 1798; † Baden (N.Ö.), 27. 4. 1877. Handwerkersohn, der väterlicherseits aus Straubing (Niederbayern) stammte, über seinen Bildungsgang ist nichts bekannt. 1830–35 war K. Kabinettssekretär des Erzh. Maximilian v. Österreich–Este, 1835 Privatbibliothekar der Erzhgn. Beatrix. Früh pensioniert, wirkte er als sehr fruchtbarer freier Schriftsteller und betrieb umfangreiche Quellenstud. in Wien, München, Südtirol und Südwestdeutschland mit dem Ziele einer „populär und praktisch gehaltenen Geschichte des österr. Kaiserstaates“. K., seit 1844 Ehrenmitgl. des Hist. Ver. für Oberbayern, arbeitete zeitweise auch als Korrespondent der „Allgemeinen Zeitung“, traf aber auf heftige Kritik seiner Thesen zur Vor- und Sprachgeschichte. 1848 trat er polit. hervor, zunächst um den in Frankfurt aufgekommenen Gedanken einer freiwilligen Abtretung Welschtirols an Italien zu bekämpfen. Vor allem machte er jedoch als entschiedenster „Schwarzgelber“, der „wie kein anderer in der ganzen Monarchie“ die Wr. Revolution mit Zeitungsartikeln, Flugschriften und Plakaten bekämpfte, von sich reden. Nach 1848 unterstützte die Akad. der Wiss. in Wien seine Publikationstätigkeit und Fürst Franz Josef Dietrichstein († 1854) betraute ihn mit der Neuordnung seines Archivs. K., der Verfasser von 40 Büchern und Abhh. zur vaterländ. Geschichte und zahlloser Artikel in Tagesztg., starb in Vergessenheit.

W.: Abh. über Armenkolonien in Österr., 1835; Die Donaureise von Linz bis Wien, 1838, 3. Aufl., 1854; Die Auswanderung der Dt. nach Texas, eine Mahnung an die Nation, 1841; Kurzgefaßte krit. Geschichte der Buchdruckerkunst mit Rücksicht auf die Wr. Buchdruckergeschichte, 1841; Wien und die Wiener, 1842, 2. Aufl. 1844; Reise in O.Ö. und Salzburg, 1846; Chronolog. Geschichte Österr. bis zum Tode Karls VI., 1846; Reise in Tirol, 1846, 2. Aufl. 1852; Österr. innere Politik mit Beziehung auf die Verfassungsfrage, 1847; Kelt. Forschungen, in: Sbb. Wien, phil.-hist. Kl., Bd. 1, 1848; Reise in Süddeutschland und am Rhein, 1848; Was wollen die Wr. Radikalen vom ersten österr. Reichstag? 1848; Beitrr. zur Geschichte des Dt. Ordens in Tirol, in: AfÖG, Bd. 1, 1849; Genesis der Wr. Revolution, 1850; Über tirol. Etruskomanie, in: Sbb. Wien, phil.-hist. Kl., Bd. 5, 1850; Die Alpen-Etrusker, 1853; Über die älteste Bevölkerung Wiens und Bayerns, 1856; Quellen zur Geschichte des K. Maximilian II., 2 Bde., 1857–1861; Geschichte des Dt. Reichs unter der Regierung Ferdinand III., 2 Bde., 1865–66, unvollendet); etc.
L.: Jahresberr. des Hist. Ver. von Oberbayern, Bd. 39|40, 1879, S. 161–70; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland.
(Lorenz)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 19f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>