Kochanowski von Korwinau, Alfred (1866-1930), General

Kochanowski von Korwinau Alfred, General. * Czernowitz, 18. 4. 1866; † Wien, 30. 11. 1930. Sohn des k. k. Hofrates des Obst. Gerichts- und Kassationshofes und Mitgl. des Reichsgerichtes Adalbert K. v. K. (* Sereth, 3. 5. 1829; † Wien, 12. 3. 1908); absolv. 1883–86 die Theres. Milit. Akad. und wurde 1886 als Lt. zum IR. 15 ausgemustert, 1890 Oblt. Nach Besuch der Kriegsschule 1890–92 wurde K. dem Generalstab zugeteilt und fand zunächst als Generalstabsoff. der 25. Inf.-Brigade in Wien Verwendung. 1895 Hptm. im Generalstab und Generalstabsoff. der 13. Inf.-Truppendiv. in Wien, 1896–99 Lehrer an der Pionierkadettenschule in Hainburg, 1900 Truppendienstleistung beim IR. 95, 1902 Mjr., 1906 Obstlt., 1901–07 Lehrer an der Kriegsschule für Taktik und operativen Generalstabsdienst. 1908/09 Truppendienstleistung beim IR. 57, 1909 Generalstabschef des 1. Korps (Krakau) und Obst. 1914 GM und Kmdt. der 91. Landwehr-Inf.-Brigade in Krakau. Bei Kriegsbeginn 1914 wurde K. zum Generalstabschef der 1. Armee (Dankl) ernannt, ab Mai 1915 war er Generalstabschef der 3. (ab Juni 1915 1.) Armee (Puhallo) und hatte an den Operationen in Galizien hervorragenden Anteil. März–Mai 1916 war K. Kmdt. der 22. Landwehr-Inf.-Truppen-Div., im Dezember 1917 wurde er nach Beurlaubung wegen Krankheit als FML in das Kriegsmin. (Sachverständigenkomm. für kriegswiss. Fragen) einberufen und Anfang 1919 in den Ruhestand versetzt.

L.: R. P. vom 6. 2. 1914; ÖWZ, 1930, n. 49, S. 8; Svoboda, Bd. 2, S. 786, Bd. 3, S. 111.
(Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 22
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>