Kochmann, Leopold (1845-1919), Publizist

Kochmann Leopold, Publizist. * Neustraschitz (Nové Strašecí, Böhmen), 13. 11. 1845; † New York, 15. 5. 1919. Sohn eines Lehrers; lernte das Müllerhandwerk, wurde später jedoch Kaufmann. K. war einer der ersten Vorkämpfer sozialist. Ideen unter der tschech. Arbeiterschaft in Prag. Unter dem Ps. „Vive la liberté“ entfaltete er 1877–81 in den Prager Z. „Dělnické listy“ und „Budoucnost“ eine lebhafte Agitation. Er verfaßte revolutionäre Gedichte und Lieder, die starke Verbreitung fanden. Vor dem Prager Sozialistenprozeß (1881) flüchtete er nach Amerika, wo er sich der anarchist. Richtung anschloß. Von K. stammt die erste Übers. des Kommunist. Manifests ins Tschech., hrsg. New York, 1882.

W.: zahlreiche Arbeiterlieder und -gedichte, neu hrsg. von: J. Petrmichl, Poslední bitva vzplála (Die letzte Schlacht begann), 1951; V. Karbusický-V. Pletka, Dělnické písně (Arbeiterlieder) 1, 1958.
L.: J. Kunc, Marx v české literatuře (Marx in der tschech. Literatur), 1951; Z. Šolle, Příspěvky k dějinám děln. hnutí v Čechách v letech 1878–82 (Beitrr. zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Böhmen in den Jahren 1878–82), 1960.
(Kořalka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 22
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>