Kochmeister, Friedrich Frh. von (1816-1907), Großhändler

Kochmeister Friedrich Frh. von, Großhändler. * Ödenburg (Sopron, Ungarn), 16. 11. 1816; † Budapest, 11. 9. 1907. Stud. an der Techn. Hochschule in Wien und gründete nach größeren Auslandsreisen 1842 in Budapest ein Drogisten- und Produkten-Großhandelshaus. K., der bald großes Ansehen in Handelskreisen erlangte, organisierte den Kolonialwarenhandel, gründete gem. mit J. Kern und A. v. Vetsey die Pester Lloyd-Ges., deren Dir. er wurde und welche die kommerziellen Interessen der Stadt vertreten sollte, regte die Gründung der Waren- und Effektenbörse an und gab dem Handel durch die Einsetzung eines Schiedsgerichtes der Börse, das bald europ. Ruf erlangte, feste Grundlagen, die wesentlich zum Aufschwung der Wirtschaft beitrugen. War auch an der Gründung der ung. Kreditbank der Pester Versicherungsges. etc. maßgeblich beteiligt und machte sich als Präs. des leitenden Komitees der durch ihn begründeten Budapester Handelsakad. um den kaufmänn. Unterricht verdient. Ab 1859 Präs. der Handels- und Gewerbekammer, später deren Ehrenpräs. und bis zu seinem Tod Präs. der Waren- und Effektenbörse, wirkte K. auf zahlreichen Gebieten des Handels anregend und zeigte großen Weitblick in wirtschaftlichen Fragen, durch den es ihm gelang, den ung. Handel weitgehend vom österr. unabhängig zu machen. Magnatenhausmitgl., 1876 Frh.

L.: N. Fr. Pr. vom 12. 9. 1907; Pester Lloyd vom 11. und 12. 9. 1907; Biograph. Jb., 1909; Pallas 10; Révai 11.
(Hillbrand)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 22f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>