Koczirz, Adolf (1870-1941), Musikwissenschaftler und Beamter

Koczirz Adolf, Musikwissenschafter und Beamter. * Wěrowan (Věrovany, Mähren), 2. 4. 1870; † Wien, 22. 2. 1941. Stud. 1889–91 an der Univ. Wien Jus, ab 1891 im Staatsdienst, 1924 Regierungs-, 1927 Hofrat, 1935 i.R. Stud. 1899–1901 an der philosoph. Fak., vor allem bei G. Adler (s. d.) Musikwiss., 1903 Dr.phil. und hielt ab 1904 Vorlesungen über Tabulaturen an der Univ. Wien. K., vielfach geehrt und ausgezeichnet, war Mitgl. mehrerer Ges. und Komm. für Lauten- und Gitarremusik und Mitgl. der Ges. zur Hrsg. von Denkmälern der Tonkunst in Österr. Sein hervorragendes Arbeitsgebiet war die Erforschung der Lauten- und Gitarremusik, zu deren Pionieren er zählt; auch auf dem Gebiet der Wr. Musikgeschichte hat er Wichtiges geleistet.

W.: Der Lautenist Hans Judenkünig, phil. Diss. Wien, 1903; Zur Lebensgeschichte Joh. Heinrich Schmelzers, hrsg. von E. Schenk, in: Stud. zur Musikwiss. 26, 1964; zahlreiche Aufsätze in musikwiss. Fachz. und Editionen älterer Lautenmusik.
L.: Festschrift A. K. zum 60. Geburtstag, hrsg. von R. Haas und J. Zuth, 1930; Die Musik in Geschichte und Gegenwart (mit Werksverzeichnis).
(Antonicek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 24
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>