König, Rudolf (1865-1927), Astronom

König Rudolf, Astronom. * Wien, 18. 4. 1865; † Wien, 30. 1. 1927. Von Beruf Großkaufmann, jedoch durch Selbststud. in Astronomie wohlunterrichtet, gründete K. aus eigenen Mitteln in Wien-Hietzing (Kupelwiesergasse 12) 1906 ein „Astrophotographisches Observatorium“. Das Hauptinstrument dieses Observatoriums war ein photograph. Doppelrefraktor mit spezieller Ultraviolettoptik von 3, 4 m Brennweite bei 21 cm bzw. 18 cm Öffnung in Meyerscher Montierung; ferner waren ein Passageninstrument zur Zeitbestimmung, Präzisionsuhren, ein Plattenmeßapparat und meteorolog. Instrumente vorhanden. Allein und nur nebenberuflich als Astronom tätig, konnte K. trotz großen Fleißes seine Instrumente nicht wirklich ausnützen. Angeregt durch das Beispiel von J. N. Krieger (1865–1902), dessen nachgelassene Zeichnungen zur Fortsetzung eines begonnenen Mondatlasses er nach eigenen Beobachtungen textlich erläuterte und herausgab, widmete er sich seit 1915 fast ausschließlich der Vermessung zahlreicher, ihm zu diesem Zweck von der Pariser Sternwarte geliehener Mondnegative, konnte aber dieses Werk zu keinem publikationsreifen Abschluß bringen. Seine reichhaltige Fachbibl., hinterlassene Manuskripte und einen Teil seiner Instrumente vermachte er der Wr. Universitätssternwarte.

W.: einige kleinere Abhh.; Hrsg.: Astrophotograph. Observatorium R. K. (Wien), in: Vierteljahrss. der Astronom. Ges. 44, 1909, S. 293 ff. mit Unterbrechungen bis ebenda 53, 1918, S. 232; J. N. Krieger’s Mond-Atlas, N. F., 2 Bde., 1912.
L.: N. Fr. Pr. vom 1. 2., Wr. Ztg. vom 2. 2. 1927; Porträtgallerie der Astronom. Ges. (Stockholm), 1904; Vierteljahrss, der Astronom. Ges. 62, 1927; Astronom. Nachrichten (Kiel), Bd. 229, 1926/27, S. 335.
(Ferrari d’Occhieppo)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 38
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>