Körschner, Leander; Ps. Dr. Albert Lhoys, Fritz Knibsch (1866-1918), Schriftsteller und Beamter

Körschner Leander, Ps. Dr. Albert Lhoys, Fritz Knibsch, Schriftsteller und Beamter. * Laibach, 14. 8. 1866; † Triest, 17. 10. 1918. Lebte als Zollbeamter zuerst in Pola, später in Triest. Seine volkswirtschaftlichen Abhh., besonders seine Anregung einer Zolltarif-Reform (1906), fanden große Anerkennung. Seine Reichsratskandidatur 1896 scheiterte an irredentist. Gegenströmungen. K.s belletrist. Schaffen umfaßte auch Übersetzungen aus dem Französ., Italien. und Slowen. Seine Erzählungen und Skizzen gelangten als zeitgebundenes Unterhaltungsschrifttum jedoch nicht zu tieferer oder weiterer Wirkung und wurden nur vereinzelt mehrfach aufgelegt.

W.: Kunterbunt, 1891, 4. Aufl. 1897; Bürofreuden und -leiden, 1895; Allerlei Buntkram, 1896; Skizzenbuch, 1896; Aniceto Ancina, 1897; Allerlei Kurzweil, 1897; Neues Skizzenbuch, 1898; Kulturbilder aus Istrien, 1898; Progressive Zölle, 1900; Krit. Beleuchtung unseres neuen Zolltarifes, 1903; Lebensschicksale eines Unverstandenen (Roman), 1903; Unterm grünen Banner. Ernstes und Heiteres, 1904; Frevle nicht (Roman), 1905; Freud und Leid, 1905; Die beiden Brüder, 1905; etc.
L.: R. P. vom 16. 8. 1916; Kürschner, Jgg. 1900–1907; Lit. Jb., hrsg. von P. Thiel, Bd. 1, 1903.
(Hanus)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 49f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>